Lebenslauf Mochizuki Sensei
 
•    im Jahre 35 der Showa-Periode (1960) Verleihung des Französischen Kulturpreises durch den Pariser OBM für den Verdienst an der Verbreitung des Aikido und seinen Beitrag zur Bereicherung der französischen Kultur
•    im Jahre 38 der Showa-Periode (1963) Aufbau des 100 Tatami-großen Yoseikan Dojos (ca. 200 Quadratmeter)
     in Shizuoka / Mukoshikiji
•    im Jahre 46 der Showa-Periode (1971) erneuter Europa-Aufenthalt, unterrichtet Judo und Aikido in Frankreich und weiteren acht Ländern
•    im Jahre 51 der Showa-Periode (1976) Amtsantritt als Dozent für Nationale Judofachleute Japans
•    im Jahre 52 der Showa-Periode (1977) Verleihung des Hatchi-Dan (8. Meistergrad) Judo IMAF
•    im Jahre 53 der Showa-Periode (1978) Verleihung des Kyudan (9. Meistergrad) Jujitsu IMAF
•    im Jahre 56 der Showa-Periode (1981) Verleihung des Meijin (10. Grad Groß-Meister) Aikido IMAF (vor der Entgegennahme Rücksprache mit dem Sohn seines Lehrers Ueshiba Morihei Sensei und mit dem damaligen Soke des Aikikai Ueshiba Kishomaru Sensei, der die Graduierung unterstützte)
•    im Jahre 62 der Showa-Periode (1987) Amtsantritt als Vorsitzender der IMAF
•    im Jahre 02 der  Heisei-Periode (1990) Amtsantritt als Ehren-Vorsitzender der IMAF
•    im Jahre 11 der  Heisei-Periode  (1999) Übergabe seines Dojos in Shizuoka an seinen Sohn Mochizuki Tetsuma Sensei und seine Meisterschüler Shimura Sensei, Tezuka Sensei, Washizu Sensei und Kenmotsu Sensei
•    im Jahre 11 der  Heisei-Periode  (1999) lebt zurückgezogen bei seinem ältesten Sohn Mochizuki Hiroo Sensei in Aix en Provence, Frankreich
•    im Jahre 15 der  Heisei-Periode (2003) gestorben am 30.05.2003 in Frankreich
ursprung | seite 9 von 9
© 2018  Yoseikan DOJO LEIPZIG / SENSEI@YOSEIKAN.DE / IMPRESSUM / KONTAKT / DATENSCHUTZERKLÄRUNG
   Kampfkunstschule für Aikido, Jujutsu, Judo sowie Gesundheits- Gymnastik.